eine Viertelmillion Menschen

… am Samstag demonstrierte eine Viertelmillion Menschen nicht nur gegen Rassismus, rechte Hetze und das Sterben im Mittelmeer, sondern auch gegen soziale Ausgrenzung, Wohnungsnot, Pflegenotstand, prekäre Beschäftigung, … . #unteilbar.

Die Breite des Bündnisses, die sich bei den Unterstützer*innen des Aufrufes bereits angedeutet hatte, zeigte sich dann am Samstag auf der Straße:

Junge, Alte, Familien mit Kindern, Punks neben Eishockey- und Fußballfans, „Ossis gegen rechts“, lokale Mieterinitiativen neben Migrant*innenorganisationen, den Gewerkschaften und Sozialverbänden.

Die verschiedenen Gruppen bildeten auch Blöcke mit eigenen Lautsprecherwagen. Ziemlich an der Spitze hinter dem Fronttransparent kam bald die Seebrücken-Gruppe mit ihren orangenen Rettungswesten. Der „Glitzernde Block“ war an den silber-goldenen Rettungsdecken zu erkennen, die Teilnehmer als Fahnen schwenkten. Mit eigenen Blöcken waren auch DIE LINKE, die Grünen und die SPD Berlin vertreten.

„Ryanair Must Change“, stand auf einem großen Banner, das Angestellte der irischen Billigfluggesellschaft trugen. Seit August führen die Mitglieder des Kabinenpersonals gemeinsam mit der Gewerkschaft verdi einen Arbeitskampf, und gemeinsam mit verdi waren sie auf der Demonstration.

„Hier entsteht eine wirkliche Sammlungsbewegung: Gewerkschafter*innnen und Sozialverbände demonstrieren gemeinsam mit Migrant*innen, Flüchtlingsinitiativen, Künstler*innen, Aids-Hilfe und vielen mehr: Denn Menschenrechte und soziale Rechte gehören untrennbar zusammen. Ein wirklich großer Block der LINKEn ist mittendrin. Solidarität ist unteilbar!“

Sabine Leidig über Facebook aus der Demo

mehr auf kommunisten.de
Fotostrecke auf #unteilbar


0 Antworten auf „eine Viertelmillion Menschen“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× drei = neun